Archiv für den Monat: März 2015

Heavy Metal Battle Cat

motu_heman

Verdammte Hacke! Krieg der Sterne Zeug ist so unfassbar teuer geworden in letzter Zeit.
Was tun, wenn man sich sein Lieblingshobby auf einmal nicht mehr leisten kann? Eine Ersatzdroge muss her. Es ist zwar nicht vergleichbar, aber trotzdem richtig starkes Vintage-Spielzeug: Masters of the Universe. Vor ein paar Jahren hatte ich mir bereits – nach diversen Flohmarktfunden – ein beachtliches Sortiment an kompletten Figuren zugelegt, diese aber dann irgendwann wieder veräußert (und auch keine Träne hinterher geweint). Jetzt hat es mich wieder gepackt und ich wollte mir zumindest die ersten 8 der MotU-Recken zulegen. Die ersten 8 habe zwar noch nicht beisammen, aber dafür einige andere Figuren mehr. Der Junior hat auch Spaß daran – sind aber auch wirklich zu abgefahren. Allein die Namen einer Helden von damals: Moss Man und sein böser Counterpart Stinkor, Battle Cat und Panthor, Ram-Man und Fisto.
Oh Mann!
So war ich dann auch textsicher, als eine meiner Lieblingsbands (ja, ich bekenne mich) auf dem letzten Konzert Ihren alten Reißer „Snake Mountain“ zum besten gaben und ich mich spontan zum crowdsurfen hinreissen ließ. Mit fast 40 nicht sonderlich zu empfehlen. Spüre ich immer noch … bei der Macht von Grayskull …

ebay jetzt total kaputt

… lautet eine Thread-Überschrift im Krieg der Sterne Figuren Forum lichtgeschwindigkeit.de.
Dort werden Erfahrungen mit dem Online-Auktionshaus ausgetauscht und ab und an mal richtig Dampf abgelassen. Das muss ich hier jetzt auch mal tun, denn in letzter Zeit hat es wirklich keinen Spaß mehr gemacht. Egal ob als Käufer oder Verkäufer – ständig habe ich nur noch das Gefühl abgerippt zu werden.  Dabei kann das Konzept ebay nur funktionieren, wenn man miteinander fair umgeht – dann hat jeder was davon. In letzter Zeit scheint es mir aber so, dass, wenn man sich nicht hundertprozentig absichert, dies sofort als Aufforderung verstanden wird, beschissen zu werden.

Beispiel 1: Ich verkaufe eine Vintage MOC. Der Käufer zahlt per PayPal und wählt (natürlich) die günstigste Versandoption. Ware geht innerhalb von 24 Stunden raus (damit es auch ja keine Beschwerden gibt. Nach ein paar Tagen wird ein Fall bei ebay eröffnet (ohne vorher mal bei mir Nachzufragen), dass man die Ware nicht erhalten hat. Das Geld wird dank Käuferschutz auf meinem PayPal-Konto eingefroren. Erst jetzt wird bei mir nachgefragt und noch ein paar Tage Frist gewährt.
Nach Ablauf selbiger habe ich die Faxen dicke, da ich keinen Nachweis erbringen kann, dass die Ware versendet wurde und somit der Doofmann bin. Der Betrag wird erstattet. Ware weg, Geld weg. Noch nicht mal ein „Danke“ des Käufers, der sich jetzt wahrscheinlich schon seine neue MOC anschaut und dabei noch nicht mal ein Unrechtsbewußtsein an den Tag legt, denn ich
habe ja den „Fehler“ gemacht (nämlich nicht auf versicherten Versand zu bestehen).

Beispiel 2: Ich kaufe eine lose Vintage Figur. Selbige wird mit gutem Zustand beschrieben.
Da es sich um eine MotU-Figur handelt, wird noch einmal gesondert auf die oft in Mitleidenschaft gezogenen Beingummis verwiesen. Diese seien noch gut. Figur kommt: Bullshit.
Ein Bein hängt locker halb aus der Unterhose und das andere Bein ist geklebt. Auf die Nachfrage beim Käufer erhält man die Antwort: „man hätte nichts geklebt und es sei auch nicht aufgefallen, dass irgendwas geklebt sein, hätte nur im Regal gestanden“. Was soll sowas, das ist eine glatte Lüge, die man sich gefallen lassen muss. In diesem Fall hat der Verkäufer (natürlich) kein PayPal angeboten, damit man im Gegenzug den Käuferschutz nicht nutzen kann.

ebay_skeletor_640was stell ich mich so an – die Figur ist doch TipTop

Das sind nur zwei Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit. So schließe ich mit dem Fazit, dass wohl nicht ebay jetzt total kaputt ist, sondern einige Leute, die sich dort tummeln. Ich frage mich allerdings, ob das ein deutsches Problem ist. Internationale Transaktionen verlaufen in der Regel immer reibungslos und vor allem ausgesprochen höflich, während man bei den Landsleuten auf ein „Hallo“, „Viele Grüße“ der gar ein „Danke“ vergebens wartet.

Happy Birthday to me …

Auch in diesem Jahr haben mich meine Liebsten wieder mit allerlei Nerd-Nippes bedacht. Was gibt es schöneres, als eine aus Star Wars-Stoff handmade (no factory) Kameratasche (inkl. Alternativ-Material zur weiteren Verarbeitung), die aktuelle Star Wars PEZ-Collection oder ein Lego-Fahrzeug aus der Clone Wars Reihe. Letzteres habe ich selber allerding nie wirklich in Händen halten dürfen. Der MiniMe hat sich dazu entschlossen sein Geschenk für mich dann doch lieber selber zu behalten. Was solls – der Nachwuchs will gefördert werden. Knaller auch die Han Burgundy Geburtstagskarte, welche – außer mir – niemand so recht zuordnen konnte – so what, I like it. Älterwerden kann also doch Spaß machen …

bday39_640