Archiv für den Autor: Plastikheld

Happy New Year

Da ist es nun – zwosechzehn! Eine Menge passiert im Sammelrausch – nur nicht im Tagebuch. Guter Vorsatz fürs neue Jahr, hier mal wieder etwas aktueller und aktiver zu sein.

Der erste Kracher im neuen Jahr kam wieder vom MiniMe, der dank dem Start von Krieg der Sterne VII, und der damit verbundenen Merchandise-Welle, ordentlich zu Weihnachten mit Star Wars-Zeug ausgestattet wurde (noch nicht mal von uns …). Die Obi-Wan-Großfigur im Bionicles-Style (dar dazugehörige General Grievous ist der HAMMER!) wurde flugs zusammengebaut und bei einer ersten Inspektion anatomisch korrekt bemerkt: Der Obi-Wan hat ja einen Pi!
(„Pi“ ist hier im Haushalt die offizielle Bezeichnung für das männliche Geschlechts-Organ).
Mhhh … stimmt (ok, es wird noch eine Schürze angebracht, aber so ist auch schick).

obiwanspi

Forced Friday

Force Friday – Erstverkaufstag der Toys zum neuen Star Wars Film. Im Vorfeld schon geleaked und Komplett-Veriss im Netz. Trotzdem muss man als Die-Hard Püppchensammler mit dabei sein. Versteht sich von selbst.

Doch vorher musste sich erstmal das sog. VIP-Ticket bei Toys R Us besorgt werden, welches einem den Early-Bird-Eintritt samt Überraschungs-Package sichern sollte. Das haben wir vor ein paar Wochen schon erledigt. Gestern Abend also Schwesterherz samt Ihrem Kalle und gemeinsamem Kumpel Daniel Siegbert aufgegabelt und gen Köln-Marsdorf. Dort angekommen, sind wir mit voll aufgedrehter Akustikanlage auf den Parkplatz gedonnert, hinten der Kalle und der Daniel je auf einer Seite mit glühenden Lichtschwertern ausm Fenster … nur um dann zu sehen, dass schon alle Parkplätze belegt waren und wir uns nach einer Ehrenrund ins Parkhaus verziehen mussten. Schade, dass das keiner gefilmt hat.

Der Vorverkauf startete um 0.01 Uhr mit einem Countdown, nachdem man eine Stunde in einer Schlange verbracht hat. Um exakt 0.07 Uhr war ich schon wieder aus dem Toys raus. Das lag daran, dass wir zwar zu den ersten gehörten, die überhaupt reinkamen, allerding nach 5 Minuten schon wieder rausgeworfen wurden. Ich hätte mich gern begeistern lassen, aber das ist defintiv zu wenig Zeit gewesen, um die Toys in Augenschein zu nehmen.
Man wollte einem wohl nicht zu viel Zeit geben sich die Figuren richtig anzuschauen. Konnte gerade mal einen Blick auf die 3 3/4 Incher und die darunter befindlichen 6er werfen … dabei hätte mich doch wirklich interessiert, was es an Absurditäten noch so gegeben hätte.
Gekauft habe ich mir nichts. Freue mich aber mächtig über den LEGO C-3PO, den man am Eingang mit der TFA Goodie-Bag überreicht bekam. Darin enthalten war zudem ein kleines Poster mit Kylo Ren, zwei Softdrinks in Star Wars-gestalteten Dosen, SW Esspapier und SW Brause-Ufos. Für Lau ne schöne Sache.

Wir wurden auch interviewt und ein kleiner Schnipsel ist auf RTL zu sehen gewesen.

forcefriday_01_640Der Mob will an die Toys

forcefriday_02_640Der Goldjunge als Highlight der Goodie-Bag

forcefriday_03Eigentlich war ich nur wegen der Avengers-Toys da …

forcefriday_04Sandy geht mächtig steil auf den walking AT-AT. Kalle ist kurz vorm durchdrehen …

RPC 2015

Am 16. und 17 Mai diesen Jahres, fand in den Kölner Messehallen die Role Play Convention 2015 statt. Rollenspiele und deren Auswüchse sind eigentlich so gar nicht mein Metier (allein schon aus Zeitgründen) – trotzdem zog uns diese Nerd-Ansammlung uns magisch an. Für nen kleinen Kurs (12 €/Tageskarte) erwartete einen hier ein großer Spaß. Hauptattraktion für mich war allerdings Kristian Nairn (alias „Hodor“ aus der Serie „Game of Thrones“).

Nachdem wir die Hallen ein wenig begutachtet hatten, sahen wir in der Ferne eine Menschentraube, von der wir sicher waren, dass es sich hier um den Platz handeln müsse, an dem die Stargäste (mit Gemma Whelan/Asha eine weitere GoT-Darstellerin) sich für Bares zum Affen machen. Doch weit gefehlt – hier machte „Gronkh“ die Massen verrückt. Allen voran die Teenie-Mädchen, die sich dem Nerd-Superstar scharenweise heulend und kreischend um den Hals warfen. Mir selber war dieser Superstar bis dahin unbekannt, aber wie ich schon erwähnte: nicht ganz mein Metier.
Doch der Weg zur Menschentraube sollte sich lohnen, denn direkt dahinter saßen die Gaststars und gaben fleißig Autogramme und machten Selfies mit den Besuchern.
Die Chance ließ auch ich mir nicht entgehen – allerdings war Hodor mächtig ungehalten, weil ich nicht noch mehr Kohle für ein Autogramm von ihm anlegen wollte  😉

hodor_boese_640Hodor!!!

Krieg der Sterne Identitäten

Wir hatten das Glück, dass meine Schwester  im Odysseum in Köln arbeitet, und dort einen Tag vor der offiziellen Eröffnung der STAR WARS Identities ein „Family & Friends“-Tag veranstaltet wurde, bei dem die Mitarbeiter – wie der Name schon sagt – Familie und Freunde einladen durften (max. 4 Pers.). Das sollte natürlich im Vorfeld nicht an die große Glocke gehangen werden.

SWI_01_640

Tja, was soll ich sagen – für jeden Krieg der Sterne-Begeisterten sicher ein großer Spaß. Echt starke Props und Modelle, die (laut Aussage des aufbauenden Teams) wirklich alle original sein sollen. Das ganze läuft interaktiv ab, d.h. man bekommt einen Ein-Ohr-Kopfhörer, mit dem man durch die Ausstellung moderiert wird. Der Titel ist halt Programm – während man durch die Ausstellung schlendert kann man sich (mithilfe eines Armbands) seine eigene Star Wars-Identität aufbauen, die am Ende für einen ausgegeben wird. Das ganze ist natürlich nicht auf Die-Hard-Star Wars Fans ausgerichtet, die schon alles wissen und richtig harte, neue Facts sehen wollen, sondern auf Familien. Wen man sich drauf einlässt, macht das echt Spaß und ist wirklich toll aufwendig aufgemacht. Mich hat es auf jeden Fall begeistert!

SWI_03_640

SWI_02_640Zum regulären Eintrittspreis gehört auf jeden Falls noch der Besuch des Odysseums selber. Dort gibt es zwei große Themenwelten mit allerhand Dingen zum ausprobieren. Auch hier kann man als Erwachsener seine Spaß haben – für Kinder definitv Knaller. Dazu gehört noch das Maus-Museum, wo man ebenfalls Experiemente im Sendung mit der Maus-Stil ausprobieren kann (inkl. Kletterpark für die Kids). Wenn man alles nutzt, ist der Eintrittspreis gut angelegt.

Schade, dass ich damals die Harry Potter-Ausstellung verpennt habe …

2-XL

Was für ein unfassbares Abschiedgeschenk! Zum Umzug von der Stadt aufs Land hat mir mein ehrenwerter Gentleman von Nachbar ein Präsent der ganz besonderen Art gemacht: den sprechenden Lern-Computer 2-XL von Airfix bzw. Mego.

2xl

Das Teil ist so unglaublich, dass man es einfach erlebt haben muss. Roby das Superhirn stellt Fragen, gibt Antworten und erzählt Witze. Ich fasse es nicht. Dieses Hammer-Ding verwendet als Cartridges tatsächlich noch 8-Track-Tapes, von denen ich mir defintiv noch einige zulegen muss (ich will Fußball haben, da bin ich fast vom Stuhl gefallen, vor lachen). Als Krönungs gabs dazu noch eine OVP, die zwar schon etwas mitgenommen ist, aber wen interessiert das, wenn Roby einmal loslegt.

Konnichiwa

CC_Tsukada-Sticker

Wohl dem, der einen aufmerksamen Nachbarn hat.
Mitten im Urlaub hat mein „Partner-in-Crime“ unter uns (jetzt leider viel zu weit weg), in einem bekannten spanischen Auktionshaus dieses von mir heiß begehrte Chirpa-Item endeckt und dann auch gleich noch nen guten Preis verdealt. Besser geht’s nimmer.
Hier ist er: der Tsukada-Chirpa!

Zurück aus der Zwangspause

Liebes Tagebuch …
oha, oha, oha – hier ist ja lange nichts mehr passiert. Was nicht heißt, dass in der Zwischenzeit nichts passiert ist. Oh nein, ganz im Gegenteil. Es hätte genügend Gelegenheiten gegeben, den ein oder anderen Eintrag zu verfassen, aber es fehlt schlicht und einfach die Zeit.

Kurz nach dem letzten Eintrag ging es in die heiße Phase für die Urlaubsvorbereitungen und
danach natürlich in den Urlaub – ein zweiwöchiger USA-Westküsten-Trip mit der gesamten
Familienbande.

Kaum wieder daheim, stand auch schon der zuvor beschlossene Umzug an, welcher nicht ganz so geschmeidig vonstatten ging, wie ursprünglich geplant. Nun sitze ich hier an meinem neuen Arbeitsplatz und bin froh, alles – was in der zwischenzeitlich erwähnenswert gewesen ist –
zumindest stichwortartig und photodokumentarisch festgehalten zu haben.

Ich denke also, dass es in den nächsten Tagen den ein oder anderen Rückblick auf Events,
Erlebtem und natürlich neue Toys geben wird. Denn gejagt wird immer …

usetheforce_640Am Yoda-Brunnen (ILM, San Francisco) war die Macht stark in mir …

Chief Chirpa Wax Torsos

Heute habe ich seit langem mal wieder etwas Feines (!?) für meinen Chief Chirpa Focus bekommen – Wachs-Abgüsse der Silicon-Form für die Chief Chirpa First-Shots.

cc_waxmould_sw_640

Nach etwas Recherche bin ich der Meinung, dass es sich nicht um den Kenner-Mold, sondern um die TopToys-Form handelt, welche sich im Besitz vom Mattias Rendahl befindet.
Ist also kein offizielles Item, sondern Selfmade – aber was meint Ihr: HEISS oder SCHEISS ?

Heavy Metal Battle Cat

motu_heman

Verdammte Hacke! Krieg der Sterne Zeug ist so unfassbar teuer geworden in letzter Zeit.
Was tun, wenn man sich sein Lieblingshobby auf einmal nicht mehr leisten kann? Eine Ersatzdroge muss her. Es ist zwar nicht vergleichbar, aber trotzdem richtig starkes Vintage-Spielzeug: Masters of the Universe. Vor ein paar Jahren hatte ich mir bereits – nach diversen Flohmarktfunden – ein beachtliches Sortiment an kompletten Figuren zugelegt, diese aber dann irgendwann wieder veräußert (und auch keine Träne hinterher geweint). Jetzt hat es mich wieder gepackt und ich wollte mir zumindest die ersten 8 der MotU-Recken zulegen. Die ersten 8 habe zwar noch nicht beisammen, aber dafür einige andere Figuren mehr. Der Junior hat auch Spaß daran – sind aber auch wirklich zu abgefahren. Allein die Namen einer Helden von damals: Moss Man und sein böser Counterpart Stinkor, Battle Cat und Panthor, Ram-Man und Fisto.
Oh Mann!
So war ich dann auch textsicher, als eine meiner Lieblingsbands (ja, ich bekenne mich) auf dem letzten Konzert Ihren alten Reißer „Snake Mountain“ zum besten gaben und ich mich spontan zum crowdsurfen hinreissen ließ. Mit fast 40 nicht sonderlich zu empfehlen. Spüre ich immer noch … bei der Macht von Grayskull …

ebay jetzt total kaputt

… lautet eine Thread-Überschrift im Krieg der Sterne Figuren Forum lichtgeschwindigkeit.de.
Dort werden Erfahrungen mit dem Online-Auktionshaus ausgetauscht und ab und an mal richtig Dampf abgelassen. Das muss ich hier jetzt auch mal tun, denn in letzter Zeit hat es wirklich keinen Spaß mehr gemacht. Egal ob als Käufer oder Verkäufer – ständig habe ich nur noch das Gefühl abgerippt zu werden.  Dabei kann das Konzept ebay nur funktionieren, wenn man miteinander fair umgeht – dann hat jeder was davon. In letzter Zeit scheint es mir aber so, dass, wenn man sich nicht hundertprozentig absichert, dies sofort als Aufforderung verstanden wird, beschissen zu werden.

Beispiel 1: Ich verkaufe eine Vintage MOC. Der Käufer zahlt per PayPal und wählt (natürlich) die günstigste Versandoption. Ware geht innerhalb von 24 Stunden raus (damit es auch ja keine Beschwerden gibt. Nach ein paar Tagen wird ein Fall bei ebay eröffnet (ohne vorher mal bei mir Nachzufragen), dass man die Ware nicht erhalten hat. Das Geld wird dank Käuferschutz auf meinem PayPal-Konto eingefroren. Erst jetzt wird bei mir nachgefragt und noch ein paar Tage Frist gewährt.
Nach Ablauf selbiger habe ich die Faxen dicke, da ich keinen Nachweis erbringen kann, dass die Ware versendet wurde und somit der Doofmann bin. Der Betrag wird erstattet. Ware weg, Geld weg. Noch nicht mal ein „Danke“ des Käufers, der sich jetzt wahrscheinlich schon seine neue MOC anschaut und dabei noch nicht mal ein Unrechtsbewußtsein an den Tag legt, denn ich
habe ja den „Fehler“ gemacht (nämlich nicht auf versicherten Versand zu bestehen).

Beispiel 2: Ich kaufe eine lose Vintage Figur. Selbige wird mit gutem Zustand beschrieben.
Da es sich um eine MotU-Figur handelt, wird noch einmal gesondert auf die oft in Mitleidenschaft gezogenen Beingummis verwiesen. Diese seien noch gut. Figur kommt: Bullshit.
Ein Bein hängt locker halb aus der Unterhose und das andere Bein ist geklebt. Auf die Nachfrage beim Käufer erhält man die Antwort: „man hätte nichts geklebt und es sei auch nicht aufgefallen, dass irgendwas geklebt sein, hätte nur im Regal gestanden“. Was soll sowas, das ist eine glatte Lüge, die man sich gefallen lassen muss. In diesem Fall hat der Verkäufer (natürlich) kein PayPal angeboten, damit man im Gegenzug den Käuferschutz nicht nutzen kann.

ebay_skeletor_640was stell ich mich so an – die Figur ist doch TipTop

Das sind nur zwei Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit. So schließe ich mit dem Fazit, dass wohl nicht ebay jetzt total kaputt ist, sondern einige Leute, die sich dort tummeln. Ich frage mich allerdings, ob das ein deutsches Problem ist. Internationale Transaktionen verlaufen in der Regel immer reibungslos und vor allem ausgesprochen höflich, während man bei den Landsleuten auf ein „Hallo“, „Viele Grüße“ der gar ein „Danke“ vergebens wartet.