Kategorie-Archiv: Allgemein

Zurück aus der Zwangspause

Liebes Tagebuch …
oha, oha, oha – hier ist ja lange nichts mehr passiert. Was nicht heißt, dass in der Zwischenzeit nichts passiert ist. Oh nein, ganz im Gegenteil. Es hätte genügend Gelegenheiten gegeben, den ein oder anderen Eintrag zu verfassen, aber es fehlt schlicht und einfach die Zeit.

Kurz nach dem letzten Eintrag ging es in die heiße Phase für die Urlaubsvorbereitungen und
danach natürlich in den Urlaub – ein zweiwöchiger USA-Westküsten-Trip mit der gesamten
Familienbande.

Kaum wieder daheim, stand auch schon der zuvor beschlossene Umzug an, welcher nicht ganz so geschmeidig vonstatten ging, wie ursprünglich geplant. Nun sitze ich hier an meinem neuen Arbeitsplatz und bin froh, alles – was in der zwischenzeitlich erwähnenswert gewesen ist –
zumindest stichwortartig und photodokumentarisch festgehalten zu haben.

Ich denke also, dass es in den nächsten Tagen den ein oder anderen Rückblick auf Events,
Erlebtem und natürlich neue Toys geben wird. Denn gejagt wird immer …

usetheforce_640Am Yoda-Brunnen (ILM, San Francisco) war die Macht stark in mir …

Heavy Metal Battle Cat

motu_heman

Verdammte Hacke! Krieg der Sterne Zeug ist so unfassbar teuer geworden in letzter Zeit.
Was tun, wenn man sich sein Lieblingshobby auf einmal nicht mehr leisten kann? Eine Ersatzdroge muss her. Es ist zwar nicht vergleichbar, aber trotzdem richtig starkes Vintage-Spielzeug: Masters of the Universe. Vor ein paar Jahren hatte ich mir bereits – nach diversen Flohmarktfunden – ein beachtliches Sortiment an kompletten Figuren zugelegt, diese aber dann irgendwann wieder veräußert (und auch keine Träne hinterher geweint). Jetzt hat es mich wieder gepackt und ich wollte mir zumindest die ersten 8 der MotU-Recken zulegen. Die ersten 8 habe zwar noch nicht beisammen, aber dafür einige andere Figuren mehr. Der Junior hat auch Spaß daran – sind aber auch wirklich zu abgefahren. Allein die Namen einer Helden von damals: Moss Man und sein böser Counterpart Stinkor, Battle Cat und Panthor, Ram-Man und Fisto.
Oh Mann!
So war ich dann auch textsicher, als eine meiner Lieblingsbands (ja, ich bekenne mich) auf dem letzten Konzert Ihren alten Reißer „Snake Mountain“ zum besten gaben und ich mich spontan zum crowdsurfen hinreissen ließ. Mit fast 40 nicht sonderlich zu empfehlen. Spüre ich immer noch … bei der Macht von Grayskull …

ebay jetzt total kaputt

… lautet eine Thread-Überschrift im Krieg der Sterne Figuren Forum lichtgeschwindigkeit.de.
Dort werden Erfahrungen mit dem Online-Auktionshaus ausgetauscht und ab und an mal richtig Dampf abgelassen. Das muss ich hier jetzt auch mal tun, denn in letzter Zeit hat es wirklich keinen Spaß mehr gemacht. Egal ob als Käufer oder Verkäufer – ständig habe ich nur noch das Gefühl abgerippt zu werden.  Dabei kann das Konzept ebay nur funktionieren, wenn man miteinander fair umgeht – dann hat jeder was davon. In letzter Zeit scheint es mir aber so, dass, wenn man sich nicht hundertprozentig absichert, dies sofort als Aufforderung verstanden wird, beschissen zu werden.

Beispiel 1: Ich verkaufe eine Vintage MOC. Der Käufer zahlt per PayPal und wählt (natürlich) die günstigste Versandoption. Ware geht innerhalb von 24 Stunden raus (damit es auch ja keine Beschwerden gibt. Nach ein paar Tagen wird ein Fall bei ebay eröffnet (ohne vorher mal bei mir Nachzufragen), dass man die Ware nicht erhalten hat. Das Geld wird dank Käuferschutz auf meinem PayPal-Konto eingefroren. Erst jetzt wird bei mir nachgefragt und noch ein paar Tage Frist gewährt.
Nach Ablauf selbiger habe ich die Faxen dicke, da ich keinen Nachweis erbringen kann, dass die Ware versendet wurde und somit der Doofmann bin. Der Betrag wird erstattet. Ware weg, Geld weg. Noch nicht mal ein „Danke“ des Käufers, der sich jetzt wahrscheinlich schon seine neue MOC anschaut und dabei noch nicht mal ein Unrechtsbewußtsein an den Tag legt, denn ich
habe ja den „Fehler“ gemacht (nämlich nicht auf versicherten Versand zu bestehen).

Beispiel 2: Ich kaufe eine lose Vintage Figur. Selbige wird mit gutem Zustand beschrieben.
Da es sich um eine MotU-Figur handelt, wird noch einmal gesondert auf die oft in Mitleidenschaft gezogenen Beingummis verwiesen. Diese seien noch gut. Figur kommt: Bullshit.
Ein Bein hängt locker halb aus der Unterhose und das andere Bein ist geklebt. Auf die Nachfrage beim Käufer erhält man die Antwort: „man hätte nichts geklebt und es sei auch nicht aufgefallen, dass irgendwas geklebt sein, hätte nur im Regal gestanden“. Was soll sowas, das ist eine glatte Lüge, die man sich gefallen lassen muss. In diesem Fall hat der Verkäufer (natürlich) kein PayPal angeboten, damit man im Gegenzug den Käuferschutz nicht nutzen kann.

ebay_skeletor_640was stell ich mich so an – die Figur ist doch TipTop

Das sind nur zwei Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit. So schließe ich mit dem Fazit, dass wohl nicht ebay jetzt total kaputt ist, sondern einige Leute, die sich dort tummeln. Ich frage mich allerdings, ob das ein deutsches Problem ist. Internationale Transaktionen verlaufen in der Regel immer reibungslos und vor allem ausgesprochen höflich, während man bei den Landsleuten auf ein „Hallo“, „Viele Grüße“ der gar ein „Danke“ vergebens wartet.

Happy Birthday to me …

Auch in diesem Jahr haben mich meine Liebsten wieder mit allerlei Nerd-Nippes bedacht. Was gibt es schöneres, als eine aus Star Wars-Stoff handmade (no factory) Kameratasche (inkl. Alternativ-Material zur weiteren Verarbeitung), die aktuelle Star Wars PEZ-Collection oder ein Lego-Fahrzeug aus der Clone Wars Reihe. Letzteres habe ich selber allerding nie wirklich in Händen halten dürfen. Der MiniMe hat sich dazu entschlossen sein Geschenk für mich dann doch lieber selber zu behalten. Was solls – der Nachwuchs will gefördert werden. Knaller auch die Han Burgundy Geburtstagskarte, welche – außer mir – niemand so recht zuordnen konnte – so what, I like it. Älterwerden kann also doch Spaß machen …

bday39_640

Vintage vs. Neo vs. Vintage

Es ist zum wahnsinnig werden. Ich kann mich einfach nicht entscheiden. Im gepflegten Halbjahres-Rhythmus ändere ich meinen Hauptsammelfokus. Das mag ja schön sein, denn zum einen hält es die Begeisterung frisch – allerdings habe ich jetzt schon das ein- oder andere Mal diverse Items gekauft, wieder verkauft, um sie danach erneut zu erwerben. In der Regel mit beträchtlichen Verlusten (teuer einkaufen, zum „Freundschaftspreis“ weiter veräußern und danach noch teuerer wieder besorgen).

ludwigshafen1
Die Geldbörse im Anschlag – doch der Blick verheißt nichts gutes.

Erst im November 2013 habe ich meine „strictly Vintage“-Einstellung über Bord geworfen und bin schwer bewaffnet zur Comic- und Figuren-Börse nach Ludwigshafen gezogen um dort meine Vintage-Schätze der stets hungrigen Sammlergemeinde zu überlassen. Man kennt sich, man versteht sich, die Preise sind im Keller. Wenn ich mir die verlangten Preise damals anschaue, wird mir immer noch ganz mulmig.

ludwigshafen2
Würde ich die Figuren heute zu den Preisen angeboten bekommen – ich würde sie ALLE kaufen.
Damals waren die Käufer zu Beginn der Börse allerdings eher zaghaft …

Dort habe ich großspurig verkündet ab sofort nur noch lose Neo-Figuren zu sammeln, weil die ja nicht so teuer sind und man sich öfter mal etwas neues leisten kann. Das war auch nicht wirklich gelogen, denn das habe ich im folgendem Jahr auch exzessiv so betrieben … nur um dann zum Ende des vergangenen Jahres hin auf den Trichter zu kommen, dass ich die meisten dieser Figuren überhaupt nicht brauche und ab sofort nur noch OT-basierte Figuren besitzen möchte. Also ging das Ausdünnen der Sammlung weiter.

Verschärft wurde das ganze noch dadurch, dass mir mein Herzblatt zu Weihnachten eine wirklich schmucke Vitrine geschenkt hat, damit ich dort „endlich“ meinen losen Vintage-Figurensatz präsentieren kann, der bis dahin lichtgeschützt in einem Karton sein Dasein fristete. Ab sofort hatte ich wieder Vintage-Blut geleckt und nun trauere ich meinen damals in Ludwigshafen verscherbelten Schätzen teilweise bitter hinterher.

vintagevitrine
Das Darth Vader „blinking eyes“ Sales-Display übt seit jeher eine hypnotische Wirkung aus …

Ich tröste mich damit, dass ich ein paar Leckerlis damals behalten habe und es, wie Eingangs beschrieben, die Begeisterung und die Sammelleidenschaft frisch geblieben ist … also denn,
es geht weiter … happy hunting Ihr da draußen.

grossekinder.de

Vor über 10 Jahren, als das „Püppchensammlen“ nach der Special Edition und dem Start von Episode 1 so richtig Fahrt aufnahm, wurde von Manfred Dreher eine Website ins Leben gerufen, die uns sofort ansprach. Auf www.grossekinder.de (die Domain steht mittlerweile zum Verkauf – hab tatsächlich kurz überlegt, ob ich zuschlage) konnten sich begeisterte Action-Figuren-Sammler „outen“ und Teil einer, nun ja, sowas wie Community sein.
Da mussten wir dabei sein. Voller Begeisterung hatten damals Durchde und ich ein Foto-
shooting organisiert, um uns möglichst lässig zu präsentieren. Die Bilder, die wir damals hochgeladen haben, waren dann irgendwie verschollen. Irgendwann las ich dann davon, dass es eine Seite im Netz gibt, die das Internet archiviert und unter der Domain archive.org zu finden ist.

gkde_screen_640
Jackpot! Leider sind die archivierten Seiten oft nicht mehr vollständig zu laden, fehlerhaft und mühsam navigierbar – lassen aber einen doch irgendwie in der Zeit zurückreisen.
Der entsprechende Suchalgorithmus nennt sich dann eben auch „waybackmachine“.
Besonders glücklich bin ich darüber, dass tatsächlich einige der Fotos wieder aufgetaucht sind.

udgk1 udgk2 udgk4
linie1
zahler

Star Wars ForcEver

… hinter diesem etwas holprigen Wortspiel verbargt sich das Motto der diesjährigen Jedi-Con im Düsseldorfer Maritim-Hotel. Da ich als Freund der Action-Figuren und „alter Hase“ auf Jedi-Cons nicht mehr allzuviel Neues erwartete, habe ich mich dazu entschlossen, mein Schwesterherz im Gepäck, dieses Jahr der Veranstaltung lediglich einen Tag beizuwohnen.

Ohne hier groß rumlabern zu wollen, einfach ein paar Impressionen:

JediCon_01
Ich sollte mir merken, nicht so frech zu Wookies zu sein …

JediCon_02
BÄM!

JediCon_03
Oh mein Gott – die Dioramen und Customs des Rebellenstützpunktes waren einfach großartig. Danke an das gesamte Team!

JediCon_04
mhhhh…

JediCon_05
Mit dabei auch Matt Busch mit seiner Frau Lin Zy. Besonders gut haben uns die Star Wars
Motive aus seiner „Hollywood is Dead„-Reihe gefallen – deshalb haben wir uns direkt die Prints zur OT geholt (und signieren lassen). Yeeehaa!

Sicher hätten am Samstag und Sonntag auch noch einige Highlights auf dem Programm
gestanden, aber die Entscheidung nur einen Tag zu gehen, war sicherlich in Ordnung,
denn so ging ich am Freitag mit einem rundum zufriedenen Gefühl nach Hause, eine tolle und abwechslungsreiche Con besucht zu haben.

Utiniii

Vintage-Lego

Ich weiß, dass soll hier eigentlich ein Blog über Krieg der Sterne Spielzeug sein, aber in letzter Zeit kann ich von Vintage-Toys nicht genug bekommen. Alles fing damit an, dass meine Eltern meinen alten Lego-Kram für den MiniMe wieder hervorkramten.

Lego_01

Man hatte jedoch nicht nur die Steine aufgehoben, sondern auch all die alten Anleitungen. Was für ein Fest, die alten Schätze wieder zusammenzubauen.

Lego_03 Lego_02Lego_04

Kann ich jedem nur empfehlen, der noch altes Spiezeug aus Kindertagen im Keller hat, dieses mal wieder hervorzukramen.

 

Talk-A-Tron

Vintage Baby, yeah! Die letzten Wochen bin ich mal wieder, auch ob des teilweise schönen Wetters, nach langer Zeit mal wieder verstärkt auf Trödelmärkten unterwegs. Ich suche nichts bestimmtes, sondern finde es einfach spannend, den alten Krempel (vorzugsweise Toys) zu durchwühlen. Die Ausbeute ist meistens eher mau, aber neulich fiel mir doch ein Teil in die Hände, bei dem ich mir zunächst nicht sicher war, worum es sich handelt. Aber für nen kleinen Taler nahm ich das verstaubte Ding mit nach Hause. Eine kurze Recherche ergab, dass es sich bei dem Plastikroboter mit Kabelfernbedienung um den wohl in den 80ern recht beliebten Talk-A-Tron Roboter handelte. Nach einlegen von 3 fetten Batterien wußte ich, warum das Teil so beliebt war. Das Ding fährt vorwärts, rückwärts, dreht sich nach links und rechts, dabei leuchten die Augen – OK! Aber es gibt da noch  zwei weitere Features. EIn Drehknopf löst nach Betätigung eine Sirene aus, die sich in der Lautstärke fast unangenehm nach oben pegeln lässt. Der Hammer (und Namensgeber) ist allerdings ein Walkie-Talkie-artiger Button, den man
drücken kann, um den Talk-A-Tron mittels reinbrüllen in die Remote robotermäßig talken zu lassen. Stark!

Talk-A-Tron