Star Wars Celebration Europe 2016 – Ein Reisebericht

thisway

Donnerstag 14.07.2016

Der Wecker klingelt um 6 Uhr. Ich bin heiß wie Frittenfett. Was aber wohl nicht nur daran liegt, dass morgen die Star Wars Celebration Europe 2016 in London beginnt, sondern dass heute auch der erste Tag meine Jahresurlaubs ist. Denn nach dem Celebration-Wochenende geht es direkt im Anschluss in den lang ersehnten Urlaub mit der Familie.
Der Flieger nach Heathrow geht um kurz nach 11. Meine Schwester, Ihr Mann und der Star Wars Hausfreund sind schon seit gestern vor Ort und haben die Behausung, ein Appartment im Bezirk Whitechapel, in Beschlag genommen.
Am Gate dann die erste große Überraschung. Mit Markus (sisefromm) und Sebastian (yodaondagobah) sind ein paar Sammlerkollegen mit der gleichen Maschine unterwegs zum gleichen Ziel. Michael (michifromhell) sollte eigentlich über Berlin in Düsseldorf eintreffen, wurde aber über München nach London verfrachtet. Durch die Quatscherei übers jagen und sammeln, bemerken wir gar nicht, dass die Maschine erst mit knapp einer halben Stunde Verspätung abhebt. Aber wen kümmert das jetzt schon noch.

anflugbigben

In London angekommen verabschiede ich mich vorerst von der Kollegen und mache mich auf den Weg ins Zentrum um dort den Rest der Bande aufzusammeln. Später am Nachmittag laufen mir in dieser winzigen Stadt wieder sisefromm und yodaondagobah über den Weg. Diesmal auch mit michfromhell im Schlepptau.

Abends machen wir uns noch auf den Weg zum Excel, der Londoner Messehallen, in denen die Celebration ab morgen 3 Tage lang abgehalten wird. Es ist alles schon festlich „geschmückt“. Die Tickets sind schnell geholt und ein erster Blick in die gigantische Wartehalle lässt einen erahnen, was hier morgen abgehen wird. Die ersten Fans stehen und liegen schon in Warteschlangen vor der Bändchenausgabe für das morgen stattfindende Hauptpanel zu Rouge One.
Wir nächtigen aber lieber entspannt im Bett. Schon derart im Krieg der Sterne Fiber, dass man glaubt, überall etwas von Star Wars zu entdecken.

bettwaescheUnsere Bettwäsche

Freitag 15.07.2016

Der große Tag ist gekommen. Wieder aufstehen um 6 Uhr. Einlass ist um 10, doch angesichts der Ankündigung großer Warteschlangen will man doch lieber zeitig vor Ort sein. Schnell noch schick gemacht und in die frisch benähte Kutte geschmissen. Dazu noch Bargeld und die vorbereiteten „Swag“-Buttons.

buttons_ce3
eingang

Auf dem Weg zum Excel wird die Bahn zunehmend voller. Grundsätzlich ist die Stimmung aber noch entspannt. Alles ist wirklich gut organisiert. Angesichts solcher Massen, von denen jeder der erste sein will, eine echte Leistung. In der ersten Halle (noch vor Einlass, hier findet die Taschenkontrolle statt) schon die ersten bekannten Gesichter. Verschmitz winkt uns ein sichtlich gutgelaunter sandtrooper-5 entgegen und auch Schneiders Hawaiihemd ist zu erkennen. Ein Schocker, als auf einmal ein Typ in der Schlange nebenan wie aus dem Nichts einfach in sich zusammenklappt und mit weit offenen Augen wie tot am Boden liegen bleibt. Zum Glück erholt sich der Gute nach knapp einer Minute wieder und wird von den Helfern versorgt.

In der Wartehalle angekommen ist alles recht entspannt, da niemand wirklich einen Plan hat, an welcher Schlange man sich den nun anstellen muss. Ist auch egal, den es folgt ein freudiges Wiedersehen mit den Nordlichtern. Am Start sind electricdragon mit beachtlich geschmückter Kutte, Jawa61274, besagter Schneider, zwiebelmettnase und wampa. In einer Warteschlange konnte ich auch maxbundy ausmachen. Natürlich ist auch der Stinger (P.Stachel) am Start und scharrt schon mit den Hufen.

Dann öffnen sich die Tore und eigentlich weiß man erstmal gar nicht, wo man zuerst hin soll. Wir entscheiden uns dazu, einfach ein bisschen durch die Hallen zu schlendern, zwischendurch abklatschen mit darklighter184, bis ich mich irgendwann absetze um das erste Collectors Panel anzuschauen: „Economics of Collecting Star Wars“. In der noch überschaubaren Schlange geht schon gut „der Swag ab“. Die Buttons, die ich für lichtgeschwindigkeit.de gestaltet und zusammen mit jobiwan aus dem Forum produziert habe, erfreuen sich erstaunlicher Beliebtheit. Um die von mir verteilten 3 Motive (von 5) zu bekommen, greifen viele „Swagger“ schon mal tiefer in Ihr Säckchen und holen die Premium-Items hervor.

kutte

Das Panel ist super. Hier wird in bunter Runde analysiert und diskutiert, wie sich der Sammlermarkt in den letzten Jahren entwickelt hat. Warum die Preise sich so drastisch nach oben gehen und welche Folgen das für den Markt hat. Geballtes Fachwissen.
Im Anschluss bekomme ich nun auch endliche eine der Sammlermünzen, die nach jedem Panel des „Collecting Track“ ausgegeben werden (das sind die Panels, die von Gus Lopez und Kollegen arrangiert wurden). Wirklich schön die Teile – am Ende der Veranstaltung kann ich vier der insges. 12 Medaillons mein eigen nennen. Zudem sichere ich mir meine Sammelkarte für den „Collecting Track Scavenger Hunt“ – doch dazu später mehr.
Direkt im Anschluss folgt das Panel „Naivgating a Bull Market for the Vintage SW Collectors“. In der kurzen Schlange treffen ich auch endlich auf jobiwan. Im Panel wird es jetzt fast schon wissenschaftlich. Anhand der Daten, welche auf www.starwarstracker.com zusammengetragen wurden, wird auch hier erklärt, wie sich die Preise auf dem Sammlermarkt entwickelt haben und wie sich z.B. der europäische vom US amerikanischen Markt unterscheidet. Superspannend, wenn man sich zuvor schon mit der Materie auseinandergesetzt hat.

collectorstrack bullmarket

Während des Panels hat auf der Main Stage die Rouge One Veranstaltung begonnen. Man hört ständig Geschrei und Applaus gefolgt vom Sound scheinbar eingespielter Filmclips oder Trailer. Obwohl ich das Panel nicht auf der Celebration Stage verfolgen wollte (da anstehen ab Donnerstag Nacht/Freitag morgen), hält es mich nach dem Panel nicht mehr auf der Collector’s Stage und ich muss in den Hauptbereich, um Anhand des dort übertragenen Live-Streams zu schauen, was da vor sich geht.

Damn! Hätte ich doch besser die Nacht in der Wartehalle verbracht. Auf der Bühne sitzen massenweise Überraschungsgäste, beinahe der gesamte Hauptcast von Rouge One (inkl. dem grandiosen Mads Mikkelsen) und durch das Programm führt (ebenfalls unangekündigt) Gwendoline Christie alias Cpt. Phasma alias Brienne von Tarth. Ich gebe zu  … da wäre ich gerne dabei gewesen.

Egal – nun ist es an der Zeit die vorbestellten Fachlektüren in Empfang zu nehmen. Am Stand von Vintage Rebellion Podcast gibt’s ein richtig starkes Fanzine und ein paar Stände weiter bei mintinbox.net warten schon Stephane Faucourt und Yann Leroux, um Ihr neues „Meccano Trilogo Collector’s Handbook“ zu signieren. Die beiden sind wirklich sehr freundlich und gehen auch wieder auf die Buttons steil und ich bekomme cooles Zeug im Gegenzug.

Nun geht’s rüber zu GW Acrylic, um mich im großen Stil mit Cases einzudecken. Die Bestellung ist schnell getätigt. Aus dem Augenwinkel erkenne ich, dass dort ebenfalls das Buch „A new Proof“ von Mattias Rendahl angeboten wird und er lt. einem Zeitplan ca. alle 2 Stunden am Stand aufkreuzen will, um Bücher zu signieren. Das Teil wollte ich ohnehin haben und vor allem will ich den Chief Chirpa Supercollector endlich persönlich kennenlernen. Die Jungs von GW Acrylic machen mir wenig Hoffnung und berichten, dass sie ihn heute noch gar nicht zu Gesicht bekommen haben. Nach dem dritten Versuch bekomme ich den nicht ganz ernst gemeinten Ratschlag, es im Pub unten zu versuchen.

verhandlungen

So endet langsam der erste Tag, ich habe mich wieder mit meinen Mitbewohnern zusammengetan und kaufe noch ein wenig Kram, u.a. das ultra-geniale Kinder-Wimmelbuch „Where’s the Wookie“. Noch schnell beim Lego Stand einen kleinen X-Wing geklaut (die man normalerweise gegen einen eigentlich größeren Bausatz am Ausgang eintauschen soll) und dann bei Acrylic die Cases abgeholt. Meine Schwester hat noch einen BB-8 Heliumballon ergattert, der uns auf der Rückfahrt nach Whitechapel als Besucher der Celebration enttarnt und uns einige Londoner anquatschen, wie es denn gewesen sei und dass sie morgen auch kommen wollen …

ende_tag1

Samstag 16.07.2016

Ich hätte es gestern Abend schon ahnen sollen, heute wird es so richtig voll. Wecker klingelt diesmal entspannt um 7 Uhr. Ich werde mich alleine auf den Weg machen, da meine Mitbewohner nur ein Ticket für Freitag hatten und heute London weiter erkunden wollen.
Schnell noch die Kutte von gestrigen Swag „gesäubert“ und ab geht es zum dritten Mal an diesem WE zum Excel. Wenn ich gestern schon dachte, die Wartehalle wäre voll, wurde ich heute eines besseren belehrt. Ein unglaublicher Menschenauflauf, der wieder gierig auf Einlass drängt.

budevoll2

Ich habe es heute auf drei bis vier Collector’s Panels abgesehen und bin auf der Jagd, u.a. will ich endlich diese Scavenger-Hunt Geschichte schaffen. Gestern habe ich gerade einen von 12 (!) Stickern finden können, die man benötigt, um eine der tollen „Winner“-Medallien zu bekommen. Und ich jage Rendahl …

In der Schlange zum zweiten Panel (die schon länger ist, als am Freitag) entdecke ich ihn endlich, werde aber von den Wartenden in den Panel-Saal geschoben. Zuvor habe ich auch battletank und einige Sammler aus dem swf.uk-Forum getroffen und ordentlich Give-Aways getauscht. Ein Highlight hier sicherlich das „Han Towel“ – ein Geschirrtuch, welches mit der einer Han Solo SW Palitoy Cardback bedruckt ist. Da Sammler nun mal Sammler sind, merke ich, wie die Taktik, die 5 verschiedenen Button-Motive auf (leider nur) zwei Personen aufzuteilen, aufgeht. Einige haben schon die ersten beiden Motive und wollen auch die anderen, die nächsten versuchen die Info aus mir herauszupressen, wo sie die anderen beiden Buttons herbekommen. Nachdem auch das extrem unterhaltsame Panel über Star Wars Vintage Schulbedarfs-Items zu Ende ist, will ich mich in die Schlange fürs nächste Panel (Lego) einreihen, doch die Wartenden, die sich in der Zwischenzeit bereits vor dem Saal platziert haben, sprengen den Rahmen und so entschließe ich mich in der Stunde bis zum nächsten Panel den „Scavenger Hunt“ voranzutreiben.

lxwblowout
Einige Sammler sind am Rande des Nervenzusammenruchs

Am Stand von mintinbox.net wird wieder geswagt, bis der Arzt kommt und zwei wirklich nette französische Sammler verleiten mich zu cheaten, indem sie mir verraten, wo ich zumindest die nächsten 8 Sticker herbekommen kann. Auf meiner Tour durch die Hallen schaue ich noch einmal bei GW Acrylic vorbei und erspähe den Chirpa Collector Rendahl. Der Austausch macht wirklich Spaß, aber es ist natürlich frustrierend zu hören, dass er bereits 57 verschiedene MOC-Varianten beisammen hat. Man will in Kontakt bleiben. Schnell noch den neuen Schmöker signieren lassen und ab zum nächsten Panel über die Geschichte von Palitoy. Nach dem Panel kann ich auch endlich den Scavenger-Hunt beenden und bin bereit, heute etwas früher als gestern den Tag ausklingen zu lassen.

costumes
Starke Kostüme gab es massenweise

Für heute Abend hat meine Schwester nämlich noch eine, in unserem Wohnviertel stattfindenede, Jack-the-Ripper-Tour gebucht. Die Gräueltaten um 1888 herum fanden nur wenige Fußminuten von unserem Appartement statt. Wirklich erstaunlich – man wird in ein paar Seitengassen geführt, die man ohne Guide sicherlich nie betreten hätte, und fühlt sich direkt um knapp 150 Jahre zurückversetzt.

Sonntag …

Am nächsten Tag geht es dann leider wieder nach Hause. Kurzer Zwischenstop noch am Gleis 9 3/4 in Kings Cross. Im Flieger zurück sitzen wieder sisefromm und yodaondagobah und man kann sich noch ein wenig austauschen.

Resümierend kann ich sagen, es hat ultra-viel Spaß gemacht. Es war wirklich eine toll organisierte Convention, die für jeden was zu bieten hatte. Die Haupt-Events waren für mich in dem Fall gar nicht so wichtig, sondern es waren eher die besonderen Momente, sich mit anderen Sammlern auszutauschen. Das swaggen der Give-Aways hat die Kontaktaufnahme sehr vereinfacht und alle hatten sichtlich Bock. Man hat viele Leute getroffen, von denen man vorher gerade mal einen Nickname aus einem Forum kannte und natürlich alte Sammler-Kollegen, die man max. 1- bis 2-mal im Jahr zu Gesicht bekommt, man sich aber immer über ein kurzes Wiedersehen freut.

Einzig negativ fand ich die Tatsache, dass man sich selbst um in den offiziellen Celebration-Store zu kommen(wo man im Zwefel sein Geld lassen wird), mindestens 90 Minuten in eine Schlange stellen musste. Leider konnte man so die Anfragen der daheimgebliebenen nicht erfüllen, da die Zeit in dem Fall einfach zu kostbar war.

beutewheresthewookieDie Beute

Momentan überlege ich tatsächlich meinen nächsten Oster/Sommerurlaub in Florida zu verbringen. Zufälligerweise findet dort dann die nächste Celebration in Orlando statt.  😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 84 = 91